Downloads

png Karte Uferbeanglung
(0,58 MB)

Angeln am Bärwalder See

Am 15.05.2013 erfolgte durch den Anglerverband „Elbflorenz" Dresden e.V. die Freigabe zum Uferangeln am Bärwalder See.

Sonderbestimmungen für das Uferangeln am Bärwalder See (D06-150)

Folgende Hinweise und Besonderheiten gelten für das Angeln am Bärwalder See (D06-150)

  • bis auf Widerruf ist das Angeln nur vom Ufer aus gestattet
  • Grundlage für das Angeln ist die „Karte zur Uferbeangelung - Bärwalder See (D06-150)"
  • die Fischarten Zwergwels, Störhybride und Sonnenbarsch müssen dem Gewässer entnommen werden
  • für die Fischarten Störhybride, Zwergwels und Sonnenbarsch gibt es kein Mindestmaß und keine  Mengenbegrenzung
  • das Mindestmaß für die Fischarten Hecht und Zander beträgt 60 cm
  • pro Angeltag ist die Entnahme von einem Hecht oder einem Zander gestattet
  • Fahrzeuge dürfen nur auf den dazu ausgewiesenen öffentlichen Parkplätzen abgestellt werden
  • Angelzelte sind nicht erlaubt, ein Regenschutz darf verwendet werden
  • der Einsatz von Futterbooten ist nicht erlaubt
  • das Betreten der Eisfläche ist verboten
  • mit einem St (für Strand) versehene Halbschilder bedeuten, dass auf der mit St versehenen Seite nur im Zeitraum vom 16.09. bis 14.05. geangelt werden darf!

Mitglieder mit gültiger Beitragsmarke für allgemeine Angelgewässer und gültigen Erlaubnisschein des Fischereiausübungsberechtigten Anglerverband "Elbflorenz" Dresden e.V. benötigen neben einem gültigen Fischereischein keinen gesonderten Erlaubnisschein. Der Bärwalder See ist auch im Gewässerfonds des Landesverbandes Sächsischer Angler e.V. enthalten.

Auch Gastangler können am Bärwalder See mit einem gültigen Fischereischein und einem Erlaubnisschein für Gastangler angeln. Der Verkauf der Wochen- und Tageskarten ist über den Dachverband zu erfragen!

Weitere Hinweise erhalten die Angler auf der Homepage des Anglerverbands „Elbflorenz" Dresden e.V.